Die Einstellung indigener kultureller Praktiken, die das Ansehen der Frauen in Afrika untergraben

Frauen spielen eine sehr lebendige Rolle bei der Entwicklung von Familien und Gesellschaften in Afrika. Ihre großen und eindeutigen Opfer, die sie ihren Gesellschaften darbringen, sind beispiellos. Abgesehen von den mühsamen Anstrengungen, die sie anstrengen, um die losen Nüsse in ihren Familien zu binden, wie zum Beispiel für Mahlzeiten, Wäschewaschen, Kinderbetreuung, Wärme und Zuneigung für ihre Ehemänner und andere Familienmitglieder, als Workaholics in Geschäftsgründungen, einen wesentlichen Beitrag zur sozioökonomischen Entwicklung von Gesellschaften leisten. Es ist beunruhigend, dass einige indigene kulturelle Praktiken in einigen lokalen Gemeinschaften in Afrika immer noch Fäden haben, die das Ansehen vieler Frauen beeinträchtigen, indem sie ihre Beteiligung an einigen hohen Ebenen der sozialen Entwicklung, beispielsweise an wichtigen Entscheidungsprozessen, behindern.

Das Problem liegt immer noch in der indigenen kulturellen Praxis, die die Rolle der Frau nur auf die Hausarbeit beschränkt und sie in die vier Ecken ihres ehelichen Hauses einsperrt. Frauen in diesen lokalen Gemeinschaften dürfen ihre Meinungen oder Ansichten während der Beratungen über die gesellschaftliche Entwicklung in Gemeindeversammlungen nicht öffentlich äußern. Ihre Lippen werden versiegelt, wenn ihre hochgewichtigen Ansichten, die das Rad der Entwicklung in ihren Gemeinschaften verändert hätten, für immer in sich selbst geschlossen werden. Es ist wahr, dass Männer nach göttlicher Ordnung Führer sein sollen, aber Frauen spielen Nebenrollen und die Synergie treibt die Entwicklung von Gesellschaften an. Es ist heute bewiesen, dass, wenn Frauen Schlüsselpositionen in der Gesellschaft oder Nation besetzen, ihr Beitrag die Wertschätzung und den Fortschritt ihrer jeweiligen Gesellschaften und Länder geheilt und erlöst hat.

Frauenaktivistische Institutionen, Verbände, die für Gender- und Frauenangelegenheiten zuständig sind, müssen ihre Aktivitäten und Programme für ihre abgelegenen lokalen Gemeinschaften überarbeiten, um die Wertschätzung von Frauen zu beleben und die nationale Entwicklung zu fördern. Eine wirksame Strategie besteht darin, Gespräche mit den traditionellen Räten in diesen lokalen Gemeinschaften zu führen und die archetypischen Rollen zu beleuchten, die Frauen in Politik, Wirtschaft, Bildung, Landwirtschaft und anderen Bereichen menschlicher Bemühungen gespielt haben und heute noch spielen. Dies würde sie verleiten und erwägen, diese indigenen kulturellen Praktiken, die Frauen ins Gefängnis bringen, zu überarbeiten oder abzuschaffen. Tradition entwickelt sich und ist dynamisch. Tradition verliert oft ihr Nest, um die neu akzeptierten Lebensweisen in modernen Gesellschaften zu umarmen. Dieses Wissen ist für die älteren Mitglieder der traditionellen Räte in diesen lokalen Gemeinschaften nicht blind. Dies zeigt sich in einem in Afrika allgemein verbreiteten Sprichwort, das besagt, dass nur ein Dummkopf Veränderungen nicht akzeptiert, insbesondere die Veränderungen, die der Gesellschaft die besten Ergebnisse bringen. Die Diskussion mit den Mitgliedern der traditionellen Räte in den lokalen Gemeinschaften, die die Importe ihrer eigenen traditionellen Wissenssysteme nutzen, könnte ihnen helfen, alle Formen kontraproduktiver kultureller Praktiken, die Frauen erniedrigen, umzukehren und einzustellen.

Verschiedene internationale, staatliche und nichtstaatliche Einrichtungen in Afrika, insbesondere die Afrikanische Union, müssen die Bereitstellung von Logistik verstärken, um die massive Kampagne gegen den Druck der Wertschätzung von Frauen zu unterstützen.

Bei besonderen Veranstaltungen und Tagen, an denen die großen Errungenschaften von Frauen gewürdigt werden, könnten solche Gemeinschaften als Veranstaltungsorte genutzt werden, um ihnen die großen Fortschritte in der Gesellschaft zu präsentieren, die sich aus der lebendigen und freien Rolle ergeben haben, in der Frauen spielen durften diese Gesellschaften. Diese Strategien würden dazu beitragen, alle kulturellen Praktiken zu stoppen, die Frauenfeindschaft hegen. Es würde die Frauen, die die ewigen Seelen der Gemeinschaften sind, auffordern, für das allgemeine Wohlergehen der Nationen zu arbeiten.

Die Einstellung indigener kultureller Praktiken, die das Ansehen der Frauen in Afrika untergraben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen