Die historischen kulturellen und kulinarischen Genüsse Südkoreas

Eingebettet zwischen den Nationen China und Japan liegt das weniger bekannte Land Südkorea. Obwohl diese Gegend in Südostasien manchmal als Zielort in der Region übersehen wird, ist sie ein wunderbarer Ort für einen Besuch.

1948 gegründet, als sie sich von ihrer Schwesternation Nordkorea trennte, wurde die Republik Korea nach dem Zweiten Weltkrieg ein demokratischer Staat. 1950 marschierte der Norden in den Süden ein, was den Koreakrieg auslöste, bis die beiden Seiten 1953 einen Waffenstillstand unterzeichneten. Sowohl der Norden als auch der Süden haben ähnliche, langjährige Traditionen, aber Südkorea ist zu einem modernen, globalen Wirtschaftsführer geworden, den westliche Kultur hat das letzte halbe Jahrhundert stark beeinflusst.

In Südkorea leben rund 48 Millionen Menschen, von denen etwa 12 Millionen in und um die Hauptstadt und größte Stadt Seoul leben. Die Landfläche beträgt 38.463 Quadratmeilen, etwas größer als der Bundesstaat Indiana. Das Klima der Region ist das ganze Jahr über sehr mild und die Bewohner genießen alle vier Jahreszeiten. Die Landschaft Koreas ist größtenteils gebirgig und in den ländlichen Gebieten mit üppigen Wäldern bedeckt, aber in vielen Tälern finden Sie auch Reisfelder, das Grundnahrungsmittel des Landes.

Top-Attraktionen

Viele Sehenswürdigkeiten des Landes locken mit Sicherheit eine Vielzahl von Reisenden. Einer der bekanntesten ist der Gyeongbokgung-Palast in Seoul. Während der Standort des Palastes über 600 Jahre alt ist, wurden die eigentlichen Gebäude aufgrund von Invasionen und feindlichen Machtübernahmen mehrmals umgebaut. Die heutigen Gebäude beherbergen sowohl das Nationalmuseum von Korea als auch das National Folk Museum. Der Palast, der einst die Heimat von Königen und Herrschern war, ist reich an Geschichte, kulturellen Artefakten und Architektur und erfreut sich jährlich einer großen Anzahl von Besuchern.

Diejenigen, die von der Geschichte und Kultur des Landes fasziniert sind, sollten auch das Korean Folk Village in der Nähe von Seoul besuchen. Sehen Sie, wie das Leben der Koreaner während der Chosun-Zeit (vom 18. Jahrhundert bis 1910) in diesem 24 ha großen Dorf aussah. Beobachten und interagieren Sie mit den Bewohnern, wenn Sie ihnen in traditioneller koreanischer Kleidung begegnen, aber lassen Sie sich nicht täuschen. Diese Leute sind keine angestellten Schauspieler. Viele der Bewohner des Dorfes leben tatsächlich dort! Genießen Sie Musik, Shows und authentische Speisen aus einem lange verlorenen, aber nicht vergessenen Kapitel der koreanischen Geschichte.

Die beliebteste Attraktion in Südkorea ist die Demilitarisierte Zone (DMZ) in Panmunjom. Am 38. Breitengrad gelegen, grenzt der demokratische Süden an den kommunistischen Norden. Hier erleben Sie Propaganda von beiden Seiten der Grenze. Sehen Sie, was der Norden den Besuchern als stabile, boomende Wirtschaft mit kunstvollen Gebäuden und Autobahnen vor Augen führen möchte, aber in Wirklichkeit eine träge, unterdrückte Gesellschaft ist, wie der Süden zeigt. Viele Südkoreaner haben im Norden noch Familie und Freunde, zu denen sie seit über fünfzig Jahren keinen Kontakt mehr hatten. Reisen und Kommunikation zwischen den Seiten sind verboten und es besteht die Hoffnung, dass eines Tages ein Ende der diktatorischen Herrschaft die Grenze wieder öffnet.

An der Westküste Südkoreas, in der Stadt Incheon, können Sie die Incheon Landing Operation Memorial Hall besuchen. Diese Stätte ist ein Denkmal für die Kampfoperation von General Douglas MacArthurs, die während des Koreakrieges zur Befreiung Seouls führte. In der Umgebung gibt es auch eine Vielzahl von Vergnügungen und maritimen Attraktionen für die Besucher.

Einige Festivals, die Besucher in ihrer Reiseroute berücksichtigen sollten, sind das Chunhyang Festival, das Nankye Traditional Music Festival und die Feier von Buddhas Geburtstag. Das Chunhyang Festival findet jährlich in Namwon statt. Chunyang ist das koreanische Äquivalent zur Geschichte von Romeo und Julia. Viele Besucher kommen Anfang Mai zu diesem Festival, um koreanischen Tanz, Musik und Paraden zu erleben. Der Miss Chunyang Pageant findet am letzten Tag des Festivals statt. Das Nankye Traditional Music Festival ist eine Feier von Nankye, einem koreanischen Komponisten, der die koreanische Musik der Chosun-Dynastie geschaffen haben soll. Diese Art von Musik ist ein wunderschönes Ensemble aus Streichern, Bläsern und Percussion, das einen für die koreanische Kultur einzigartigen Klang erzeugt. Diese Veranstaltung findet jährlich im September in Yongdong statt. Im Mai wird im ganzen Land Buddhas Geburtstag gefeiert. Viele buddhistische Tempel veranstalten an diesem Feiertag, der von vielen Koreanern unabhängig vom Glauben gefeiert wird, Feste und Paraden.

Kulinarische Genüsse

Auf Reisen in Südkorea können Besucher eine Vielzahl an kulinarischen Köstlichkeiten genießen. Die meisten Gerichte sind jedoch würziger, als es die meisten westlichen Gaumen gewohnt sind. Der Favorit der meisten Reisenden ist Pulgogi. Dies ist ein traditionelles koreanisches Gericht, das aus marinierten Rindfleischscheiben mit Reis und Gemüse besteht, die dann in ein Salatblatt gewickelt werden. Kimchi ist neben Reis ein weiteres Grundnahrungsmittel der koreanischen Kultur. Diese Beilage wird normalerweise zu jeder Mahlzeit serviert. Kimchi ist eine Mischung aus fermentiertem Gemüse, normalerweise Kohl, und ist besonders scharf und scharf. Da es regelmäßig gegessen wird, gibt es viele Variationen von Kimchi zur Auswahl. Für diejenigen, die weniger Abenteuerlustig sind, haben sich viele westliche Restaurants auf den Weg nach Seoul und in die umliegenden Städte gemacht. Wer also die Kultur erleben möchte, aber nicht mit scharfen Speisen umgehen kann, findet normalerweise einen McDonalds oder einen KFC um die Ecke.

Bitte besuche http://www.south-korean-culture.com um die koreanische Kultur zu entdecken.

Die historischen kulturellen und kulinarischen Genüsse Südkoreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen