Falsche Verwendung von Gesichtsmasken im Kampf gegen COVID-19 in Ghana: Kulturelle Barrieren und Infodemien

Das Tragen von Gesichtsmasken wurde von der Weltgesundheitsorganisation als eines der wirksamsten Sicherheitsprotokolle im Kampf gegen die Kontraktion, Infektion und Ausbreitung des Coronavirus empfohlen. Bei der Verwendung als Schutzausrüstung gegen das Coronavirus ist jedoch Vorsicht geboten. Bei falscher Verwendung der Gesichtsmaske ist es wahrscheinlich, dass der Träger der Coronavirus-Infektion ausgesetzt wird. In Ghana gab es mehrere falsche Verwendungen der Gesichtsmasken, die durch kulturelle Barrieren und Infodemien im Land verursacht wurden. Dieser Artikel wirft ein Schlaglicht auf diese kulturellen Barrieren und die falsche Verwendung von Infodemien. Außerdem werden Gründe erörtert, warum die breite Bevölkerung diese Infodemien über die Verwendung von Gesichtsmasken bei der Prävention einer COVID-19-Infektion zerstreuen muss.

Kulturell preisen Ghanaer gute Manieren wie Respekt gegenüber älteren Menschen in der Gesellschaft sowie Respekt gegenüber Autoritätspersonen. Menschen, die älteren Menschen keinen Respekt entgegenbringen, sowie Autoritätspersonen werden als soziale Abweichler angesehen. Solche Personen sind Objekte sozialer Isolation und Stigmatisierung in der ghanaischen Gesellschaft. Daher bemüht sich jeder ghanaische Bürger, das Wohlwollen anderer, insbesondere seiner Gemeindemitglieder, zu verdienen, indem er den Älteren und Autoritätspersonen Respekt, Demut und Würde entgegenbringt. Leider gibt es bei einigen Ghanaern eine wachsende Infodemie über das Absenken von Gesichtsmasken, um älteren Menschen und Menschen in Führungspositionen Respekt als kulturelle Anforderungen zu zeigen. Bei einigen Schülern in ghanaischen Einrichtungen wurde festgestellt, dass sie es als Zeichen des Respekts absichtlich unter das Kinn ziehen, wenn sie mit ihren Lehrern und/oder Institutsleitern sprechen. Das Sicherheitspersonal zieht auch seine Gesichtsmasken herunter, während es mit seinen Vorgesetzten und Managern spricht. Ebenso senken einige Kirchengemeinden sie auch, während sie vor ihren religiösen Führern stehen. Diese Haltung, die Gesichtsmaske bis zum Kinn des Gesichts zu senken, kann durch die kulturelle Anforderung motiviert sein, den Älteren und Autoritätspersonen Respekt zu erweisen, indem man Hut und Hausschuhe abnimmt und sich am ganzen Körper verbeugt. Dieser Zustand schadet der Gesundheit des Trägers, der ihn als Zeichen des Respekts absichtlich herunterzieht. Diese Haltung legt die Nasenlöcher und den Mund des Trägers frei, sodass die Tröpfchen des Coronavirus von einem infizierten Vorgesetzten oder einer älteren Person die Person leicht infizieren können. Daher muss beim Sprechen mit älteren Menschen, einem Vorgesetzten oder einem religiösen Führer das Tragen einer Gesichtsmaske jederzeit aufrechterhalten werden. Dies ist entscheidend für die Prävention gegen das Coronavirus. Andere Formen werden in Ghana kulturell akzeptiert, um Respekt gegenüber Autoritätspersonen und älteren Menschen in der Gesellschaft zu zeigen. Dazu gehören die Verwendung von Anstand in der Sprache und das Stehen auf den Füßen, während eine ältere Person oder eine Autoritätsperson spricht und/oder in ihrer Mitte ist. Daher müssen Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens und das COVID-19-Reaktionsteam die allgemeine ghanaische Bevölkerung für die Notwendigkeit sensibilisieren, getragene Masken die ganze Zeit über zu tragen, ohne sie als Zeichen des Respekts herunterzuziehen.

Eine weitere Infodemie, die sich in der ghanaischen Bevölkerung schnell verbreitet, ist, dass der Träger einer Gesichtsmaske diese kurz herunterziehen kann, um frische Luft zu schöpfen und sie dann wieder zurückzuziehen. Vor allem einige Ghanaer, Marktfrauen und Händler behaupten, dass die Gesichtsmaske ihnen das Atmen erschwert. Beeinflusst wurden diese Personen durch die Fehlinformation im öffentlichen Raum, dass es nicht verkehrt sei, die Gesichtsmaske unter der Nase herunterzuziehen, um für einige Sekunden frische Luft einzuatmen. Dies ist gefährlich für die Gesundheit des Trägers, da die Coronavirus-Tröpfchen einer infizierten Person leicht durch die Nasenlöcher gelangen können, um sich eine Infektion zuzuziehen. Die öffentliche Gesundheitserziehung in Ghana muss die breite Öffentlichkeit für diese Infodemie sensibilisieren, die zur Verbreitung der Coronavirus-Infektion beitragen kann.

Während die Welt ihren Kampf gegen die tödliche globale Coronavirus-Pandemie fortsetzt, müssen alle Vorsicht walten lassen und alle Präventivprotokolle von vertrauenswürdigen Gesundheitsbehörden und -behörden wie der Website der Weltgesundheitsorganisation akribisch befolgen. Die Gesichtsmasken sollten zu jeder Zeit getragen werden und dürfen niemals als kulturelles Zeichen des Respekts heruntergezogen werden oder um kurzzeitig frische Luft zu schnappen. Diese Infodemien müssen vermieden und dagegen gekämpft werden, um eine unnötige Ansteckung des Coronavirus in Ghana zu vermeiden.

Falsche Verwendung von Gesichtsmasken im Kampf gegen COVID-19 in Ghana: Kulturelle Barrieren und Infodemien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen