Hälfte – Das Wort mit vier Buchstaben in der Scheidung

Einige Staaten befolgen die Regeln des Gemeinschaftseigentums und andere Staaten befolgen die Regeln der gerechten Verteilung für die Aufteilung von Vermögenswerten während einer Scheidung. Unabhängig von den Regeln des Staates entspricht die Mathematik jedoch normalerweise der Hälfte.

Der Kampf gegen die „Hälfte“ ist nicht produktiv. Stattdessen müssen Sie sich mit dem vertraut machen, was in zwei Hälften geteilt werden muss. Die Gerichte können Ihr separates Vermögen nicht zur Hälfte an Ihren Ehepartner weitergeben. Herauszufinden, welche Immobilie getrennt ist, ist die Magie eines guten Scheidungsanwalts

Separates Eigentum oder Gemeinschaftseigentum

Getrenntes Eigentum ist „getrennt“ und nicht Teil der Hälfte, die geteilt wird. Es besteht aus Dingen wie Eigentum, das ein Ehegatte vor der Eheschließung erworben hat, Erbe eines Ehegatten und Schenkungen während der Ehe, die als separates Vermögen übergeben wurden. Wenn Sie jedoch über separates Eigentum verfügen und während der Gewerkschaft verdiente Gelder verwenden, um es zu erhalten, gilt es als Gemeinschaftseigentum. Auch wenn Sie Gelder, die Sie als Erbschaft erhalten haben, auf ein gemeinsames Bankkonto einzahlen, gilt dies als Gemeinschaftseigentum.

Bei einer Scheidung wird das Gemeinschaftsgut von den Gerichten zu gleichen Teilen auf die Ehegatten aufgeteilt. Dazu gehören Immobilien, 401Ks, Renten, Unternehmen und Schulden. Gleichverteilung bedeutet, dass das Gericht mehrere Dinge prüft, um sicherzustellen, dass jeder Ehegatte gleiche Verbindlichkeiten und Vermögenswerte erhält. Erwägt werden kann in Situationen, in denen ein Ehepartner nicht erwerbstätig ist, eine längere Ehe bestanden hat oder der Verdienst eines Ehepartners deutlich höher ist als der des anderen. Die Staaten des Gemeinschaftseigentums können diesen Fragen ebenfalls Beachtung schenken.

Teilen von 401K oder IRA

In Staaten mit Gemeinschaftseigentum werden Rentenkonten wie 401Ks und IRAs während einer Scheidung normalerweise zu gleichen Teilen zwischen den Ehepartnern aufgeteilt. In einem Staat mit gleicher Verteilung entscheidet der Richter, der den Fall anhängig ist, was gerecht oder gerecht, aber nicht notwendigerweise gleich ist. Denken Sie daran, dass Ehepartner das Recht haben, Vereinbarungen darüber zu treffen, wer Vermögenswerte wie IRAs und 401Ks erhält. Es ist nicht ungewöhnlich, dass während einer Scheidung Kompromisse eingegangen werden. Zum Beispiel kann ein Ehepartner beantragen, die gesamten 401K im Austausch gegen einen anderen Vermögenswert zu behalten. Sollten Sie sich dafür entscheiden, ist es wichtig, dass ein Scheidungsanwalt einen Ehevertrag aufsetzt

Aufteilen eines Unternehmens

Beide Ehegatten haben bei der Scheidung Eigentumsrechte. Ob Einzelhandel, Arztpraxis oder Gastronomie, es gibt wohl gemeinschaftliche Eigentumsinteressen. Das professionelle Geschäft ist der typische Fall, bei dem wir die meisten Probleme sehen. Ein professionelles Geschäft liegt vor, wenn ein Ehepartner als Arzt, Kontor oder Anwalt tätig ist. Es gibt einen Wert im Geschäft, der aufgeteilt werden sollte.

Grundsätzlich gibt es drei Methoden, ein Unternehmen im Falle einer Scheidung zu führen: Miteigentum, Verkauf des Unternehmens oder Aufkauf der Anteile des anderen Ehepartners. Bei der Miteigentümerschaft führen beide Partner das Unternehmen auch nach der Scheidung weiter. Es ist wichtig zu wissen, dass diese Methode nur dann gut funktioniert, wenn beide Ehepartner ein gewisses Maß an Vertrauen in die Managementfähigkeiten des anderen haben oder eine solide Arbeitsbeziehung haben. Wenn nicht, kann es ein Rezept für eine Katastrophe sein.

Der Verkauf des Unternehmens und die Gewinnteilung haben Vor- und Nachteile. Auf der anderen Seite können Ehepartner finanzielle Bindungen vermeiden und den Erlös für die Gründung ihres eigenen Unternehmens verwenden. Der Nachteil ist, dass viele Unternehmen Zeit brauchen, um zu verkaufen. Es kann Monate und sogar Jahre dauern, bis es verkauft wird.

Der Aufkauf der Zinsen des anderen Ehegatten liegt vor, wenn ein Ehegatte das Geschäft behält und für die Zinsen des anderen Ehegatten bezahlt. Dies funktioniert gut, wenn der kaufende Ehepartner über genügend liquide Mittel oder Bargeld für die Transaktion verfügt. Darüber hinaus können andere Vermögenswerte zum Ausgleich des Kaufs verwendet werden, wie Wertpapiere, IRAs und das Eigenkapital in einem Haus.

Wer bekommt das Haus?

Vielleicht möchten Sie das Haus behalten, weil Sie Kinder haben oder eine emotionale Bindung haben. Sie müssen jedoch darüber nachdenken, was auf lange Sicht tatsächlich das Beste ist. Nicht alle Ehegatten können nach einer Scheidung den gleichen Lebensstil beibehalten. Egal, wie sehr Sie an Ihrem Zuhause hängen, und es ist wichtig zu wissen, ob Sie es sich leisten können, es zu behalten oder nicht. Es gibt eine Hypothek, Unterhalts- und Grundsteuern, an die man denken muss. Und wenn Sie nicht über die Mittel verfügen, können sich ernsthafte finanzielle Schwierigkeiten abzeichnen.

Gibt es Eigenkapital im Haus? Wenn nicht, dann kämpfen Sie nicht um einen Vermögenswert, sondern um eine Schuld. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, wessen Name auf der Hypothek steht. Der Titel ist, wer das Haus besitzt, der Titel kann frei geändert werden. Die Hypothek ist die Verpflichtung oder Schuld des Hauses. Wir haben noch nie erlebt, dass eine Hypothekenbank den Namen ändert oder einen Ehepartner von der Verpflichtung befreit. Die Änderung einer Hypothek erfordert eine Refinanzierung, die eine Kreditgenehmigung erfordert.

In einem Gemeinschaftseigentumsstaat sind die Richter verpflichtet, sicherzustellen, dass das Gemeinschaftseigentum so gleichmäßig wie möglich aufgeteilt wird. Wenn Sie zusammen ein Haus gekauft haben und es über 100.000 USD Eigenkapital verfügt, kann ein Ehepartner das Haus erwerben, muss jedoch den anderen Ehepartner für seinen Anteil von 50.000 USD auskaufen. Der Richter kann sogar den Verkauf des Hauses anordnen. Auch wenn das Haus nur in Ihrem Namen steht, dürfen Sie es nicht ohne gerichtliche Genehmigung oder Zustimmung Ihres Ehepartners verkaufen.

Schulden teilen

Schulden werden wie ein Vermögenswert behandelt. Es muss geteilt werden. Der Clou ist, dass die Schuldner nicht zu einem Scheidungsurteil verpflichtet sind. Wenn Sie also die Schulden einer Kreditkarte mit seinem Namen aufnehmen, kann die Kreditkarte immer noch Ihrem Ehepartner nachgehen, wenn Sie die Zahlungen verpassen. Wir suchen in der Regel nach den genannten Schuldnern, um die Schulden aufzunehmen. Dies erfordert manchmal kreative Anwälte.

Ein guter Scheidungsanwalt kann Sie über die Regeln Ihres Staates bezüglich der Aufteilung des Vermögens im Falle einer Scheidung informieren. Dieser Jurist kann auch gute Ratschläge zum Umgang mit Gemeinschaftseigentum und Sondereigentum während einer Scheidung geben. Wenn Sie versuchen, es alleine zu machen, geben Sie möglicherweise etwas auf, auf das Sie gesetzlich Anspruch haben.

Hälfte – Das Wort mit vier Buchstaben in der Scheidung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen