Kulturfeste als zeremonielle Ereignisse der Versöhnung: Der Fall des Apoo Festivals in Ghana

Kulturfestivals sind meist jährliche Veranstaltungen, die verwendet werden, um ein historisches Ereignis zu markieren, das im Leben einer bestimmten Gruppe oder Gesellschaft stattgefunden hat. Bei solchen ikonischen Zeremonien haben Mitglieder der Gesellschaft die Möglichkeit, sich zu treffen und ihre Differenzen beizulegen. Während dieser Gedenkfeiern werden langfristige Streitigkeiten zwischen den Mitgliedern der Gesellschaft beigelegt. Dies ist eine wichtige Voraussetzung, die während der zeremoniellen Veranstaltung erfüllt werden muss, um den Vorfahren zu gefallen, die immerwährende Fürsprecher des Friedens sind. Dies ist der Fall beim Apoo-Festival, das jährlich von den Einwohnern von Techiman in der Brong Ahafo Region in Ghana gefeiert wird. Die wörtliche Bedeutung des Akan-Wortes Apoo ist wegfahren. So haben sich während der Festbegehung hitzige Auseinandersetzungen und Streitigkeiten aller Art unter den Mitgliedern der Gesellschaft sozusagen verdrängt, um eine heitere Atmosphäre des Friedens und der Einheit zu schaffen.

Die Notwendigkeit des Gedenkens an das Apoo-Fest wurde vor knapp einem Jahrhundert von einem der Techiman-Häuptlinge gefordert. Der Führer erkannte, dass es nach ihrer Migration von Drobo im Distrikt Gyaman in der Region Brong Ahafo in Ghana zu ihrer angestammten Siedlung in Techiman große Streitigkeiten zwischen der herrschenden Klasse und dem Volk gab. Andere Streitigkeiten gab es unter den Mitgliedern der Gesellschaft. Dies führte zu persönlichem Groll gegeneinander, der die Reibung von Frieden und Einheit unter den Menschen störte. So hat der Chef von Techiman zusammen mit den Ältesten in seinem traditionellen Kabinett die Festbegehung als Plattform für die Versöhnung der Menschen durch die Beilegung von jahrhundertealten Auseinandersetzungen eingeführt.

Während der Veranstaltung werden Opfergaben im heiligen Hain von Amanfo im Herzen von Techiman in der Region Brong Ahafo in Ghana durchgeführt. Es ist ein historisches Gazette-Waldgebiet, von dem die Menschen glauben, dass es die ständige Wohnstätte der Geister ihrer Vorfahren ist. Eine mündliche Überlieferung unter den Menschen enthüllt, dass einer der Techiman-Häuptlinge physisch in den Boden eindrang und während eines Krieges mit den Asantes von Ghana starb. Daher die Überreste dieses früheren Techiman-Häuptlings, der eine maßgebliche Rolle bei der Bildung der ethnischen Techiman-Gesellschaft gespielt haben soll, sowie anderer Häuptlinge und Ältester in der Gesellschaft. Ihnen werden Opfer dargebracht, um ihre Hilfe für Frieden und Einheit unter den Menschen zu suchen. Diese Veranstaltung im Morgengrauen des ersten Freitags der einwöchigen Festbegehung markiert offiziell den Beginn der Gedenkfeier.

Mitglieder der Gesellschaft ziehen durch die Straßen der Umgebung von Techiman und rasseln den persönlichen Groll unter ihren Mitgesellschaftern, indem sie ihn durch Lieder und Tänze plaudern. Es ist ein öffentlicher Ausbruch von Unmut über Handlungen von Mitgliedern der Gesellschaft, die für andere nicht gut waren und die Ursache für den Streit zwischen den Mitgliedern der Gemeinschaft waren. Diese öffentlichen Anschuldigungen werden eine Woche lang von Geschädigten geäußert. An diesen Tagen beobachten die Ältesten im traditionellen Rat sowie die Oberhäupter und Ältesten in den Familien aufmerksam und hören aufmerksam dem öffentlichen Unmut der Menschen gegen ihre Mitbürger zu. Die Ältesten und Familienoberhäupter nehmen aufmerksam die Personen zur Kenntnis, die Streitigkeiten haben, und die Themen hinter diesen Streitigkeiten. Wenn die Woche für die öffentlichen Geständnisse durch Lieder und Tänze abgelaufen ist, rufen Häuptling, Älteste und Familienoberhäupter die Geschädigten an und legen die Streitigkeiten gütlich bei, wie herkulisch sie auch sein mögen.

Die vereinten Leute beteiligen sich dann am großen Tag des Apoo-Festivals an einem Samstag an einer Gesellschaftsfanfare und einem Fest. Die Vorfahren werden schließlich durch Opfergaben und Gebete gepriesen, um Frieden und Einheit unter den Menschen von Techiman zu bringen.

Dieses klassische Beispiel des Apoo-Kulturfestivals zeigt, wie diese jährlichen Gedenkfeiern, die in verschiedenen ethnischen Gesellschaften und Gruppen der Welt grassieren, als Plattformen für die Sicherung von Frieden und Einheit genutzt werden können. Da Kulturfestivals Veranstaltungen mit großem Stolz sind und sich jedes Mitglied der Gesellschaft bedient, ist es eine tragfähige Plattform für die Beilegung von Streitigkeiten aller Art, die den globalen Frieden beeinträchtigen, den die Menschen suchen. Organisatoren von Kulturfestivals müssen daher, wenn es bei einem bestimmten Kulturfestival fehlt, einen Weg zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen der ethnischen Gesellschaft, die daran gedenkt, schaffen. Dies würde einen großen Beitrag zur Sicherung, Förderung und Erhaltung des Friedens zwischen verschiedenen Kulturen und Menschen leisten.

Kulturfeste als zeremonielle Ereignisse der Versöhnung: Der Fall des Apoo Festivals in Ghana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen