Un-Sanity: 5 tägliche Praktiken von ungestressten Unschoolern

Wir leben in einer erstaunlichen Zeit. Dank bahnbrechender Menschen und sich ständig weiterentwickelnder sozialer Konstrukte können die meisten von uns ihre Kinder nicht nur legal in ihren eigenen vier Wänden erziehen, sondern wir können dies auf fast jede Art und Weise tun, die wir für richtig halten. Familien wenden sich zunehmend dem Konzept des „Unschooling“ oder Freilandlernens als Methode zu, die am besten auf ihre familiären Werte, Strukturen und Zeitpläne abgestimmt ist.

Mit der Entscheidung, die Schule abzubrechen, verpflichten wir uns, darauf zu vertrauen, dass wir alle in der Lage sind, das zu lernen, was wir lernen müssen, wenn wir es lernen müssen, trotz endloser gegenteiliger gesellschaftlicher Botschaften. Unschooling bedeutet die Verpflichtung, jedem sein eigenes Lernen zu überlassen und gleichzeitig einen ständigen Zufluss an bereichernden Möglichkeiten zu bieten, um alle motiviert und engagiert zu halten. Es bedeutet, nicht zuzulassen, dass Selbstzufriedenheit oder Langeweile uns lebenswichtige Möglichkeiten für authentisches Lernen berauben. Eine Möglichkeit, das Gleichgewicht zu finden, besteht darin, sich täglich fünf Praktiken mit offenem Ende zu widmen. Diese Praktiken haben das Potenzial, einen beruhigenden Rahmen zu bieten, der Familien helfen kann, sich vollständig in die leere Leinwand des schulfreien Lebens zu entspannen.

  1. Mach dein Spiel an. Sie werden nicht nur mehr familiäre Bindungen aufbauen, indem Sie sich täglich verpflichten, ein Spiel zu spielen, sondern Sie haben auch die Möglichkeit, so viele andere Konzepte in Echtzeit zu lehren und zu modellieren: Mathematik, Lesen, Logik, Problemlösung und natürlich die Fähigkeit, gnädig verlieren. Engagement ist der Schlüssel zu authentischem und kraftvollem Lernen und Verbindungen = Engagement. Sich einen kleinen Block Zeit für ein Spiel mit Ihren Kindern zu nehmen und ihnen Ihre volle und ungeteilte Aufmerksamkeit zu schenken, ist gut investierte Zeit und die Auszahlung übersteigt bei weitem die Investition. Brettspiele, Kartenspiele, Spiele, die keine Geräte benötigen – die Lernmöglichkeiten sind grenzenlos und leicht zu finden. Finden Sie heraus, was in Ihrer Familie am besten funktioniert, und versuchen Sie, diese Zeit in Ihrem Tagesablauf beiseite zu legen. Vielleicht nach dem Abendessen, bevor jede Person losgeht und eine Stunde oder so in ihrer persönlichen Freizeit vor dem Schlafengehen verbringt. Verbringen Sie im Sommer die Spiele im Freien und verwenden Sie große Körperbewegungen. Nutzen Sie im Winter die riesige Auswahl an fantastischen Brettspielen, die heutzutage erhältlich sind – es gibt so viel mehr als Monopoly und Life – obwohl beide immer noch großartige Spiele sind! Ein tägliches Engagement für das Spielen wird fesselnde Gespräche unterstützen und mehrere Möglichkeiten schaffen, um eine verfeinerte strategische Planung zu modellieren.
  2. Schaffen. Sich dazu zu verpflichten, jeden Tag etwas zu schaffen, kann die Unschooling-Erfahrung sehr bereichern und gleichzeitig jedem ermöglichen, seinen eigenen Leidenschaften zu folgen. Jemand, der wirklich gerne Lebensmittel zubereitet, hat die Möglichkeit, grundlegende Sicherheitsfähigkeiten aufzubauen, Lesen und Rechnen zu üben und an Chemie zu basteln. Kunstliebhaber werden konkrete Wege finden, ihre Gefühle und Emotionen zu teilen, eine Vielzahl von Grob- und Feinmotoriken zu üben, zu ehren und zu üben intrapersönliche Fähigkeiten. Und vergessen Sie nicht, sich Zeit zu nehmen, um auch für sich selbst zu kreieren! Es ist wichtig, dass Kinder sehen, dass sich ihre Bezugspersonen Zeit nehmen und ihren eigenen kreativen Prozess würdigen, der für jeden Menschen anders aussieht, aber allen Trost und Trost bringt. Modellieren ist ein leistungsstarkes Lehr- und Lernwerkzeug. Der Himmel ist die Grenze, wenn es um die Schöpfung geht. Legos, Minecraft, Papierpuppen aus Zeitschriften. Besuchen Sie ein Altersheim und schaffen Sie sich etwas Freude. Brechen Sie die Werkzeuge aus und bauen Sie ein Vogelhaus. Wenn du es träumen kannst, kannst du es erschaffen. Und wenn Sie es schaffen, können Sie daraus lernen.
  3. Sei still und still. Interessanterweise könnte dies die schwierigste von allen sein. Es gibt jedoch keinen Mangel an Studien, die darauf hindeuten, dass das Hinzufügen einer Achtsamkeits-/Meditationspraxis zu Ihrem Tag äußerst nützlich ist. Es kann notwendig sein, sehr klein zu beginnen, aber mit Hingabe zeigen sich schnell Ergebnisse. Beginnen Sie mit zwei Minuten Stille und arbeiten Sie sich nach oben. Eine einfache Möglichkeit für den Einstieg ist eine lautlose Autofahrt pro Tag. Keine Musik, kein Reden, nur auf die sich verändernde Landschaft schauen und Gedanken kommen und gehen lassen, sie bemerken, aber nicht darauf reagieren. Es wird anfangs eine Herausforderung sein, aber die Verpflichtung zur Stille, auch nur für kurze Zeit, schafft nicht nur eine wunderbare Gelegenheit, unsere eigene innere Weisheit zu hören, sondern gibt uns auch ein mächtiges Werkzeug, auf das wir in Zeiten der Überforderung zurückgreifen können verärgern.
  4. Schreiben. Als Mittel zur Selbstreflexion und Erforschung ist das Schreiben kaum zu übertreffen. Selbst etwas so Alltägliches wie das einfache Aufzeichnen der Ereignisse des Tages kann nicht nur Ihre Säfte zum Fließen bringen, sondern auch später eine wertvolle Erinnerung hinterlassen. Es ist egal, was du schreibst. Je nach Stimmung, Energieniveau und Interessen des Tages kann die Zeit für Tagebuchschreiben, Briefeschreiben, Feldführererstellung oder das Erstellen eines Tagesmenüs genutzt werden. Nehmen Sie sich jeden Tag einen Block von 10-20 Minuten, um zu schreiben, was Ihr Herz diktiert. Es ist eine meditative Zeit, ruhig und still. Es ist keine Zeit für Perfektion oder Überdenken. Der Schwerpunkt liegt darauf, Gedanken und Gefühle zu Papier zu bringen, um Momente festzuhalten und Ideen zu generieren.
  5. Geh raus. Wenn Sie nur einen Rat befolgen, ist dieser der richtige. Gehen Sie nach draußen, auch wenn es regnet, auch wenn es kalt ist. Investieren Sie in Regenhosen, gute Trockenstiefel und andere notwendige Ausrüstung. An Tagen, an denen Sie nur sitzen möchten, sagen Sie sich, dass Sie nur fünf Minuten nach draußen gehen. An manchen Tagen können fünf Minuten ausreichen, aber an anderen möchten Sie vielleicht mehr. Die frische Luft klärt unseren Geist und Mutter Natur beruhigt unsere Lebensgeister, wenn wir die einfachen Dinge vergessen. Bewegung bringt unser Blut zum Pumpen und Erforschung inspiriert unsere Seelen. Die Zeit im Freien zu ehren ist eine entscheidende Komponente für Gesundheit, Glück und Lernen.

Die oben genannten Richtlinien stellen nur eine von vielen möglichen Roadmaps für Nichtschüler dar, die sowohl das langsame als auch das leichte Tempo eines selbstbestimmten Lebens würdigen und gleichzeitig tägliche Möglichkeiten für Wachstum und Inspiration bieten. Vielleicht kommen diese fünf Praktiken bei Ihrer Familie nicht an, und das ist in Ordnung. Aber wenn Sie sich die Zeit nehmen, drei oder vier oder fünf Grundwerte zu definieren und sich zu verpflichten, sie in Ihr tägliches Leben zu integrieren, wird Ihre Familie eine Routine entwickeln, die den Geist beruhigt und den Geist anregt.

Un-Sanity: 5 tägliche Praktiken von ungestressten Unschoolern

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Nach oben scrollen